Letzte Änderung:14.10.2017

Aktivitäten während und außerhalb der Fasnacht

Alljährlich beweisen die Holzhauer an der Fasnet, dass sie nicht nur schwere Arbeit leisten können, sondern auch zündende närrische Ideen haben. So machen sie am „Schmutzige Dunschtig“ echte „Stroßefasnet“ zusammen mit ihrer eigenen Musikkapelle, der sogenannten Holzhauermusik. Nach einem bestimmtem Motto kommunalpolitischer oder auch sonstiger Art wird ein Fasnetswagen gebaut. Die Holzhauer kostümieren sich entsprechend dazu. Die Bevölkerung ist jedes Jahr aufs Neue gespannt, was wohl das Thema der Holzhauer sein wird.

Auf dem Marktplatz, vor dem Rathaus und an weiteren Stellen wird dann das närrische Spektakel aufgeführt. Mit diesem Motto nimmt dann die Holzhauergilde auch am Radolfzeller Fasnetumzug am „Fasnet-Sunntig“ teil.

Traditionsbewusst, aber mit der Zeit gehend, widmen sich die Holzhauer auch einem Kernstück der Narrizella Tradition – der Ball- Fasnacht. Viele der früheren Bälle sind ausgestorben, nur der Holzhauerball (jedes Jahr mit einem zündenden Motto), erfreut sich steigender Beliebtheit. Sicherlich liegt dies auch daran, dass für einen richtigen Holzhauer schon die Vorbereitung, die Proben usw. einfach zur Fasnet dazugehört.

 

Dieses Feuer, dieser Spaß überträgt sich dann, zusammen mit der Mitternachtsshow der Holzhauermusik und einer Bühnen-Einlage der Gilde auf das Publikum.

Das Familienfest der Holzhauer ist im Laufe des Holzhauerjahres der gesellschaftliche Höhepunkt. Im feierlichen Rahmen wird den Holzhauerfrauen Dank dafür abgestattet,dass diese während der vielen Holzhauerverpflichtungen auf ihre Männer verzichten müssen. Höhepunkte während des Familienfestes sind meist die Holzhauer-Gesellenprüfungen. Unter üppigem Zeremoniell haben die Lehrlinge den theoretischen und praktischen Teil der Prüfung vor einer fast allwissenden, allen närrischen Künsten zugewandten Prüfungskommision zu bestehen. Die Prüfung wird erschwert durch meistens weinggeisthaltige Zwischenergebnisse. Die vorgelegten Gesellenstücke stehen jedoch immer für gute Form und sicheren Stil.

Es ist schwer Holzhauer zu werden. Zunächst muss der Bewerber in einer Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln, der anwesenden Holzhauer in die Gilde aufgenommen werden. In der zweijährigen Lehrzeit müssen die gestellten Aufgaben zufriedenstellend erfüllt werden. Dem Lehrbub steht hierzu eine Pate begleitend bei, der mit Spaß und Freude ausbildet, damit die närrische Tradition der urwüchsigen alemannischen Fasnet in Radolfzell fortgesetzt wird.

Nach der Erneuerung im Jahre 1951 konnte die Holzhauergilde im Jahre 2001 das 50 jährige Jubiläum feiern. Die Holzhauer blicken mit Befriedigung und Stolz auf ihre Narretei in den vergangenen 50 Jahren zurück. Sie danken ihren Vorgängern und ihren Gönnern.

Ach in Zukunft wollen sich die Holzhauer der Pflege des Brauchtums der alemannischen Fasnet innerhalb der Narrizella Ratoldi 1841 e.V. zur Freude der Mitmenschen und auch zu ihrer eigenen Freude widmen.

 

Text von Holzhauer Paul Mutter